Überspringen zu Hauptinhalt

Kontaktformular

    Die Felder welche mit * gekennzeichnet sind, müssen ausgefüllt werden.

    Drucktechnogie Inkjet

    Warum Inkjetdruck-Technologie?

    Inkjet bietet verglichen zum Trockentoner-basierten elektrophotografischen Druckprozess (nachfolgend Laserdruck genannt) einige wesentlichen Vorteile. Um diese zu beschreiben, muss zuerst kurz das Prinzip des Laserdrucks beschrieben werden:

    Laserdruck basiert auf dem Prinzip einer lichtempfindlichen Bildtrommel, welche mit elektrischer Spannung aufgeladen wird. Sodann wird durch Licht (normalerweise Laserstrahl) das Druckbild auf diese Bildtrommel geschrieben. Die Bildstellen werden durch das Licht gegenpolig aufgeladen, sodass der Trockentoner mittels sogenanntem Developer (Entwickler) diese Bildstellen bedeckt. Folgend wird der Toner (wieder durch eine gegenpolige Spannung) mittels dem Developer als Träger auf den Bedruckstoff gebracht. Jetzt wird das Druckbild durch Hitze (ca. 180-200C) und Druck auf dem Bedruckstoff fixiert.

    Dieser Prozess des Laserdrucks ist relativ komplex, bietet darum mögliche Fehlfunktionen, benötigt relativ viel Energie und strapaziert durch die Hitze den Bedruckstoff. Schwankungen in der Bildqualität sind aufgrund verändernder Umgebungseinflüsse (welche Einfluss auf die Ladungen bei der Bildübertragung haben können) möglich. Zudem wird der Bedruckstoff statisch aufgeladen, was zu Schwierigkeiten in der Weiterverarbeitung führen kann.

    Das Prinzip des Inkjet-Drucks ist viel einfacher. Eine Düse (Nozzle genannt) wird mit Tinte gefüllt, durch Über- bzw. Unterdruck wird die Tinte direkt aus der Düse auf den Bedruckstoff geschossen oder abgeleitet. Der Über- bzw. Unterdruck in der Düse wird bei sogenannten Piezodüsen elektrisch durch ein vibrierendes Membran erzeugt. Bei einer Auflösung von 600dpi sind also 600 Nozzle’s in der Reihe platziert.

    Die beiden wesentlichen Vorteile der Inkjet-Technologie:

    • Ein einfacheres Verfahren, welches weniger Fehlerquellen bietet. Es ist stabiler und zuverlässiger, benötigt weniger Energie und Wartung; Somit im Betrieb wesentlich kostengünstiger.
    • Der Bedruckstoff wird viel weniger strapaziert, weil keine Heissfixierung stattfindet (welche dem Papier die Feuchtigkeit entzieht), somit die bessere Voraussetzung für ein präzises und registerhaltiges Druckbild. Zudem wird keine Statik erzeugt. Der Druckbogen kann sofort weiterverarbeitet werden.

    Unsere wasserbasierte Tinten-Technologie

    Tinte für Inkjet-Drucker – im Vergleich zum Trockentoner – ist flüssig. Die Herausforderung: wie stellt man sicher, dass sich die Farbpartikel in der Flüssigkeit (Farbpigmente genannt) an der Oberfläche festsetzen und nicht in die Papierfaser eindringen, somit an Sichtbarkeit verlieren? Vielleicht kennen Sie den Effekt eines flauen Druckbildes, besonders beim Einsatz eines stark saugenden Bedruckstoffes…

    Trockentoner bleibt an der Oberfläche liegen. Dadurch bietet das Druckbild einen relativ grossen Farbumfang, stellt eine gute Brillanz für das menschliche Auge dar. Um dieses Ziel mit Flüssigtinte zu erreichen, haben verschiedene Hersteller unterschiedliche Tintenzusammensetzungen entwickelt. Die Wesentlichen:

    • Wasserbasierte Tinte: die unproblematischste Tinte für die Umwelt, kann jedoch das Risiko der Haftbarkeit auf dem Bedruckstoff und das «Absacken» der Tinte bergen.
    • Ölbasierte Tinte: meist eine Zusammensetzung mit Öl und Lösemitteln, welche sich nach dem Auftragen der Tinte auf dem Bedruckstoff verflüchtigen. Wird oft im Outdoor-Bereich eingesetzt, auch aufgrund einer hohen Lichtechtheit (Verblassen durch UV-Strahlung). Nicht unbedingt umweltschonend, verlangt eine Absaugung, nicht ganz unproblematische Handhabung, kann toxische Stoffe enthalten.
    • UV-Tinte: Dieser Typ ist mit reaktiven Stoffen vermischt, welche durch die UV-Bestrahlung auf dem Bedruckstoff härten, die Bestrahlung löst einen chemischen Prozess der Härtung aus. Diese Tinte bietet gute Eigenschaften, auf der Oberfläche des Bedruckstoffes zu haften, kann jedoch aufgrund der Inhaltsstoffe und der mangelhaften Deinkbarkeit (ingede.com) umweltproblematisch sein.

    Um die optimalen Hafteigenschaften für eine spezifische Tinte auf dem Bedruckstoff sicherzustellen, wird oft auch ein sogenannter «Primer» eingesetzt, welcher den Bedruckstoff mit einer Bindeflüssigkeit vorbehandelt, um die Haftbarkeit der Tinte zu verbessern.

    Die Tinte unserer Kyocera TASKalfa Pro ist einer wasserbasierte Pigmenttinte. Somit sehr umweltschonend und unproblematisch im Einsatz. Die Tinte besticht durch ihre hervorragende Lichtechtheit und Wasserbeständigkeit. Eine Vorbehandlung des Bedruckstoffes durch sogenannten «Primer» ist nicht notwendig.

    Einsatzgebiete

    Die Kyocera TASKalfa Pro 15000c ist eine Hochleistungs-Drucktechnologie, welche kontinuierlich bis zu 150 A4-Seiten/Minute mit 600 x 600 dpi produziert. Das System wird idealerweise für ein Druckvolumen von 250’000 bis zu 1 Mio. A4-Seiten pro Monat eingesetzt.

    Je weniger Farb-Deckungsgrad, desto wirtschaftlicher: Besonders bei Dokumenten, welche relativ wenig Tinte benötigen, wird diese Technologie besonders kostenattraktiv. Das sind Dokumente wie z.B. Directmailings, Rechnungen, Bankauszüge, Versicherungsdokumente, textintensive Dokumente wie Lehrmittel, Schwarzweiss-Dokumente mit kleinen Farbstellen wie z.B. Handbücher und Betriebsanleitungen, Hauszeitungen, Beipackzettel etc.

    • Hohe Produktivität: 150 A4 Seiten kontinuierlich im Einzelblattdruck. Vakuum-Feeding-Technologie für den zuverlässigen Papiertransport. Grammaturen bis zu 360g/m2.
    • Hervorragende Druckqualität: ein Höchstmass an Farbkonsistenz und Bildqualität mit echten 600 x 600 dpi erfüllt die hohen Anforderungen im Produktionsdruck.
    • Vielfältige Medienverarbeitung: Flexible Formate, Grammaturen bis zu max. 360g/m2 und unterschiedliche Medientypen.

    Vielfältige Medienverarbeitung: Flexible Formate, Grammaturen bis zu max. 360g/m2 und unterschiedliche Medientypen.

    EFI Fiery Workflow: Integriert in den weltweit meistverbreiteten Workflow, ansteuerbar aus der zentralen Command Workstation. Sichert auch den optimalen Dokumentenfluss in unterschiedlichen Druckumgebungen mit Laser- und Inkjet-Technologie.

    Umweltfreundlich: Dank der Kyocera Inkjet-Technologie kann der Energieverbrauch erheblich reduziert werden.

     

    Die Kyocera TASKalfa Pro 15000c steht in unserem Showroom zu ihrer Verfügung. Melden Sie sich noch heute für ihre Drucktests an!

    An den Anfang scrollen